Bericht vom Lauf durch den Volkspark Rehberge

Die Frauen machen es über die 21 Kilometer spannend!

Okay – Maria Cobo war mit 1:39:22 ein (klein) Wenig schneller als Josephine Brunner, Lisa Müller (MGGW) und Kalina Bäzel – aber was für eine Schlacht um die Medaillen – das kann man nicht in Worte fassen, dass müsst ihr euch in der Ergebnisliste selber anschauen.

So Jungs nun zu euch!

Fabian Hirt war mit 1:20:48 und neuem Streckenrekord über die 21 Kilometer heute einfach nicht zu schlagen – aber auch hier bildete sich mit Ludwig Wiegank, Jan Malanowski und Thomas Fanslau bis zur vierten Runde eine dreiköpfige Verfolgergruppe, aus der dann jeder für sich der Strecke seinen Tribut zollen musste.

Allen, die hier namentlich nicht erwähnt sind und auf den Plätzen dahinter den Halb-Marathon finishten, ein dickes Lob. Für all diejenigen, die hier nur die nackten Zahlen analysieren – es waren 6 Runden mit jeweils einem beachtlichen Anstieg.

Über die Berlin-Cup-Distanz von 10,5 Kilometern machten es die Männer mit 4 Sekunden Abstand zwischen Platz eins und zwei ebenfalls spannend. Es siegte Ole Specht – MU18 (LG Süd Berlin) in 38:43 vor Torben Grünbaum – MU20 (SV Friedrichstadt Berlin) und Karsten Blume (Berliner TSC). Aber auch hier lohnt sich ein Blick in die Ergebnisliste um das Leiden des viertplatzierten Jonas Barsig – MU 20, der zeitgleich mit den anderen auf die letzte Runde ging, zu erahnen.

Bei den Frauen war Antonia Maecker (OSC Berlin) mit 42:47 diejenige, die über die Berlin-Cup-Distanz von Vivien Grünbaum (SV Friedrichstadt Berlin) und Sylvia Jacobs (LC RON-HILL Berlin) nicht zu schlagen war.

Mit Blick auf die Altersklassen in der 10,5 Kilometer-Berlin-Cup-Wertung erzählt die Ergebnisliste auch hier von (kleinen und großen) Dramen die sich auf der Strecke abgespielt haben.

Die 3,5 Kilometer machten ihrem Namen FUN-RUN alle Ehre. Hier hatte die Altersklasse WU 6, begleitet von der Mama, bis zur M 60 einfach nur Spaß am gemeinsamen Lauferlebnis in herrlicher und für viele bisher unbekannter Parkanlage mitten in Berlin.

Wer sich noch mal ein Bild vom Samstag machen möchte, sollte in unserer Galerie vorbeischauen.

Wir wurden von einer Teilnehmerin geben folgendes zu veröffentlichen, da es wohl, unseren Augen verborgen, einen kleinen Unfall in der Startphase gab.

Lieber Mitläufer,

beim Start heute, direkt in der ersten Kurve kam es zum Unfall – du hast mich in der Starteuphorie gestoßen, wodurch ich hinfiel. Leider ist dabei die Scheibe meines neues Handy kaputt gegangen und mein Knie+Hose sind auch lädiert.
Ich bin mir sicher, dass es keine Absicht war und du dir der Folgen nicht bewusst warst.
Deswegen wende ich mich direkt an dich: mein Name ist Fotini, vielleicht kannst du dich bei mir melden und schauen, ob wir das über deine Haftpflicht klären können. Gerne unter ftakirdiki@yahoo.de melden. Danke & Gruß! Fotini

Bericht vom Lauf durch den Volkspark Rehberge